Sascha Fobbe

Über mich

Mein erster journalistischer Auftrag führte mich als Praktikantin in die Schaufenster und die Grafikabteilung von Hertie in Witten. Ich war begeistert – ich durfte dorthin, wo ich sonst nie hingekommen wäre! Die Begeisterung, Neues zu entdecken und zu lernen und dieses Wissen auch weiterzugeben, ist geblieben. Hinzugekommen ist die Kompetenz, Inhalte für unterschiedliche Zielgruppen auf unterschiedlichen Ausspielwegen zu erstellen. 

Inhalte können geschriebene Texte sein – im Journalismus oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – aber auch Audio-Aufnahmen für Podcasts oder kurze Text- und Video-Posts für Social Media. 

Die Vielfalt, mit der man Inhalte erstellen und verbreiten kann, ist der zweite Teil, der meinen Beruf so spannend macht.

Übung vor einem Tandem-Fallschirmsprung für einen Radiobeitrag

Beruf

Mein Volontariat habe ich bei radio RST absolviert, dem Lokalfunksender für den Kreis Steinfurt in NRW, und war anschließend dort als Hörfunkredakteurin (Moderation, Nachrichten, Programmplanung, Beiträge, Ausbildung der Volontär:innen und Praktikant:innen) tätig. Wichtig war mir immer, dass die Hörer:innen nach einer meiner Sendungen oder einem meiner Beiträge sagen konnten: „Das ist mir völlig neu, gut zu wissen!“

2016 habe ich meine Festanstellung als Radioredakteurin aufgegeben, übergangsweise war ich als Pressereferentin des Deutschen Journalistenverbands, Landesverband NRW (DJV-NRW) tätig. Seit 2018 bin ich freie Journalistin.  

Radio allein reichte mir in meiner Festanstellung schon nicht, daher schreibe ich seit Jahren für Fachmagazine und Webseiten, meist über Medienpolitik und den Lokalfunk NRW, aber auch im Bereich PR. In meinen Texten für ein regionales Magazin geht es meist um Nachhaltigkeit oder ehrenamtliches Engagement.

Als gelernte Radiofrau ist es nicht weit zum Podcast: Seit 2019 erstelle ich Podcasts über den Lokalfunk und journalistische Themen in NRW. 

Meine Fachkenntnisse im Bereich Audio, Schnitt und Texten gebe ich in Webinaren und Seminaren weiter, z. B. für den DJV-NRW und das Journalistenzentrum Herne.

Im Social-Media-Bereich bin ich für verschiedene Auftraggeber auf deren Facebook-, Twitter- und Instagram-Profilen unterwegs.

Als Lektorin korrigiere ich Arbeiten von Studierenden – von der Haus- bis zur Masterarbeit.

Die Moderation von Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen gehört ebenfalls zu meinem Portfolio.

In Aktion

Moderation im Selbstfahrerstudio bei radio RST. Foto: Anja Cord
Interview für einen Lokalfunk-Podcast mit Carmen Schmalfeldt, 2019 als beste Moderatorin mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet, und Chefredakteur Daniel Hambüchen bei Radio Leverkusen
Moderation beim Journalistentag 2017 des DJV-NRW in Duisburg. Foto: Udo Geisler

Der Vorname „Sascha“ kommt aus dem Russischen, und ist die Abkürzung für „Alexander“ und für „Alexandra“, gleichberechtigt für beide Geschlechter – wie im Deutschen „Alex“. Ich bin getauft auf den Namen Alexandra Carmen, aber schon als Baby bekam ich von meinen Eltern den Rufnamen „Sascha“ – und dabei ist es geblieben. Es handelt sich also nicht etwa um einen Künstlernamen. Mein Name sorgt manchmal für Irritationen, hat aber einen großen Vorteil: Den vergisst so leicht keiner. 

Ehrenamt/Engagement

Ich engagiere mich ehrenamtlich für den DJV-NRW im Bereich Lokalfunk.

Des Weiteren bin ich Mitglied der Neuen Gesellschaft für publizistische Bildungsarbeit e.V. in Herne (Träger des Journalistenzentrums, bei dem ich auch als Dozentin tätig bin) und bei ProQuote.

Außerdem unterstütze ich das Bürgerportal in GL (GL steht für Bergisch Gladbach, dort bin ich aufgewachsen).

Auszeichnungen

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die Redaktionen aller Lokalfunksender in NRW für die Berichterstattung zum Thema Flüchtlinge (2015)

Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW in der Kategorie „Service/Beratung“ für die Reihe „Arbeit und Gehalt“ (2014), in der ich u.a. eine Woche von Hartz IV gelebt habe.

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die radio RST-Redaktion zur Kommunalwahlsondersendung (2014); eigener Anteil: Vorbereitung der Nachrichten im Vorfeld der Kommunalwahlen und für den Wahlabend selbst (mit 24 Kommunen plus Landkreis), Moderation der vierstündigen Wahlsondersendung mit vielen Live-Schalten

Nominierung für den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW in der Kategorie „Service und Ratgeber“ mit dem Thementag „Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Münster“ (2008)

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die radio RST-Redaktion zur Berichterstattung im Schneechaos (2006); eigener Anteil: Nachrichtensonderschichten, Interviewvorbereitung für die Sondersendungen