Beruf

Ich bin Journalistin aus Überzeugung und mit Leidenschaft. Neues erfahren und weitergeben, hinter die Kulissen schauen, Zusammenhänge erklären und damit die Welt vielleicht ein bisschen besser machen - das ist, was ich tue.

Mein Volontariat habe ich bei Radio RST absolviert, dem Lokalfunksender für den Kreis Steinfurt in NRW, und war anschließend dort als Redakteurin tätig. Zu meinen Aufgaben gehörten die Vorbereitung und Präsentation der lokalen Nachrichten, die Moderation der Nachmittagssendung,  Programmplanung und das Erstellen von Beiträgen als Reporterin. 

Meine thematischen Schwerpunkte lagen in der Lokalpolitik und in den Bereichen, die mich auch privat interessieren: Umweltthemen, soziale Gerechtigkeit und der Einsatz im Garten. Als Journalistin muss man von Berufs wegen neugierig sein, so dass ich mich auch immer über neues Wissen und neue Erfahrungen freue - wie meine erste Ballonfahrt oder meinen ersten Tandemsprung. Persönlichen Einsatz zeige ich, indem ich mir für einen guten Zweck die Haare schneiden lasse oder für eine Themenreihe eine Woche von Hartz IV lebe.

Wichtig war mir immer, dass die Hörer*innen nach einer meiner Sendungen oder einem meiner Beiträge sagen konnten: „Das ist mir völlig neu, gut zu wissen!“

Radio allein reichte mir aber damals schon nicht, daher schreibe ich seit Jahren für Fachmagazine und Webseiten, meist über Medienpolitik und den Lokalfunk NRW.  Des Weiteren moderiere ich Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen.

2016 bin ich in die Lüneburger Heide gezogen und habe meine Festanstellung als Radioredakteurin aufgegeben. Übergangsweise war ich als Pressereferentin des Deutschen Journalistenverbands, Landesverband NRW (DJV-NRW) tätig und arbeite jetzt als freie Journalistin in verschiedenen Bereichen.

Sascha Fobbe Journalistin

Mein Name

Der Vorname „Sascha“ kommt aus dem Russischen, und ist die Abkürzung für „Alexander“ und für „Alexandra“, gleichberechtigt für beide Geschlechter - wie im Deutschen „Alex“. Ich bin getauft auf den Namen Alexandra Carmen, aber schon als Baby bekam ich von meinen Eltern den Rufnamen „Sascha“ – und dabei ist es geblieben. Es handelt sich also nicht etwa um einen Künstlernamen. Mein Name sorgt manchmal für Irritationen, hat aber einen großen Vorteil: Den vergisst so leicht keiner. 

Ehrenamt/Engagement

Ich engagiere mich weiterhin ehrenamtlich für den DJV-NRW. Während meiner hauptberuflichen Radiotätigkeit war ich im Fachausschuss Rundfunk, in meinem Ortsverein (dem Presseverein Münster-Münsterland) und auch im Landesvorstand aktiv. Zur Zeit bin ich im Themenbereich Lokalfunk involviert.

Ich gehöre zum Organisationsteam des Unternehmerinnen-Branchenbuchs 2019/2020.

Des Weiteren bin ich Mitglied bei ProQuote.

Auszeichnungen

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die Redaktionen aller Lokalfunksender in NRW für die Berichterstattung zum Thema Flüchtlinge (2015)

Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW in der Kategorie „Service/Beratung“ für die Reihe „Arbeit und Gehalt“ (2014), in der ich u.a. eine Woche von Hartz IV gelebt habe.

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die radio RST-Redaktion zur Kommunalwahlsondersendung (2014); eigener Anteil: Vorbereitung der Nachrichten im Vorfeld der Kommunalwahlen und für den Wahlabend selbst (mit 24 Kommunen plus Landkreis), Moderation der vierstündigen Wahlsondersendung mit vielen Live-Schalten

Nominierung für den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW in der Kategorie „Service und Ratgeber“ mit dem Thementag „Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Münster“ (2008)

Hörfunk-Sonderpreis der Landesanstalt für Medien NRW für die radio RST-Redaktion zur Berichterstattung im Schneechaos (2006); eigener Anteil: Nachrichtensonderschichten, Interviewvorbereitung für die Sondersendungen